Gemüsehandel

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erlebt den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 18.

Neulich am GartenzaunEs ging wieder los. „Soll ich ein Schild aufstellen?“, fragte Heinz leicht genervt, nachdem er zum dritten Mal an diesem Tag seine Zeitungslektüre auf der Terrasse unterbrochen hatte. „Hausierer und Hobby-Gemüsehändler müssen draußen bleiben.“ Er erntete einen giftigen Blick von Else, die mit einer Tüte beladen in Richtung Kühlschrank an ihm vorbeilief. Frische Erdbeeren waren darin, die sie soeben von ihrem Nachbarn Frank bekommen hatte, dem passionierten Biogärtner der Wohnsiedlung. „Seit wann hast du denn etwas gegen Erdbeeren?“, fragte Else bewusst provokant, als sie zurück war und sich in einen der Terrassenstühle plumpsen ließ. „Ich mache heute Abend Erdbeerquark, das ist doch perfekt.“ Heinz seufzte. Natürlich war Else top vorbereitet und hatte vermutlich schon seit Tagen Quark genau für diesen Moment im Haus. In der Erwartung, dass Frank mit Sicherheit irgendwann dieser Tage mit seinen Erdbeeren um die Ecke kommen würde. So wie seit Jahren. „Natürlich habe ich nichts gegen Erdbeeren, das weißt du genau“, antwortete Heinz  dennoch. „So, wie ich auch nichts gegen die Tomatenpflanzen habe, die Heidi heute Morgen gebracht hat, als wir gerade beim Frühstück saßen. Ich habe auch nichts gesagt, als pünktlich zum Mittagessen die Zwillinge von Janssens hereinlärmten mit den zwei Köpfen Salat. Aber du wirst es mir nachsehen, wenn ich schon wieder das Gefühl habe, ich befände mich auf einem öffentlichen Basar. Ihr macht mich wahnsinnig mit eurer Tauscherei!“

Doch Else lächelte nur. „Stell dich doch nicht so an“, entgegnete sie. Sah auf die Uhr, trank schnell den letzten Schluck Kaffee aus ihrer Tasse und stand schon wieder auf. „Übrigens musst du jetzt mal fertig werden mit deiner Zeitung, wir müssen los.“ Heinz, der sich schon wieder in einen Artikel vertieft hatte, schaute stirnrunzelnd über den Zeitungsrand zu seiner Frau hinauf. „Los?“, fragte er. „Wieso? Wohin?“ „Zu unserem Sohn und unseren Enkeln“, sagte sie und war schon durch die Wohnzimmertür hindurch. „Wir sollen uns ihre wunderbaren Möhren anschauen.“ Heinz blieb sitzen, die Zeitung im Schoß, drehte sich schließlich ruckartig gen Tür um. „Du willst mich veräppeln“, rief er hinter Else her. Doch nein, sie kam mit Straßenschuhen und Handtasche zurück, schüttelte den Kopf und lächelte ihn scheinheilig an. „Komm schon, es sind deine Enkel, sie sind so stolz auf ihre gärtnerischen Erfolge. Und außerdem…“ – Else hob einen Zeigefinger und grinste wie eine Katze, die gerade eine Maus erwischt hatte – „…es könnte viel schlimmer sein.“ In Heinz Gesicht zeigten sich Fragezeichen. So schoss Else denn den Pfeil ab und nannte jenes Wort, zu dem wohl jeder erfahrenere Hobby-Gemüsegärtner ganze Romane schreiben könnte: „Sie hätten auch Zucchini pflanzen können.“

Namen bitte nicht verwechseln

In diesen Tagen finde ich im Internet wieder viele Beiträge zu Hortensien, in denen die Namen der Arten falsch verwendet werden. Das führt zu schweren Pflegefehlern, zu falschem Schnitt oder Standort, womöglich sogar zum Stresstod der Hortensien. Daher hier nochmals eine Übersicht über die am häufigsten verwechselten Namen.

1. Bauernhortensien

Unter Bauernhortensien versteht man alle Sorten der Art „Hydrangea macrophylla“. Es gibt sie mit Ballblüten und mit Tellerblüten – in beiden Fällen bleiben es aber Bauernhortensien.

2. Tellerhortensien

Tellerhortensien nennt man alle Hortensien mit Tellerblüten, egal zu welcher Art sie gehören. Oft wird der Begriff jedoch falsch verwendet und soll dann nur die Berghortensien (Hydrangea serrata) bezeichnen – doch auch Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla) mit Tellerblüten werden Tellerhortensien genannt. Und das übrigens schon weitaus länger als die Serrata-Sorten, da diese erst viel später im deutschsprachigen Raum bekannt wurden. Daher sind die meisten Hortensien, auf deren Etikett im Handel „Tellerhortensie“ steht, tatsächlich Bauernhortensien. Dann gibt es noch die Kletterhortensien (Hydrangea petiolaris), die Raublatthortensien (Hydrangea aspera) und die Samthortensien (Hydrangea aspera subsp. sargentiana), auch diese haben tellerförmige Blüten und sind somit Tellerhortensien.

Eigentlich sollte man den Begriff „Tellerhortensie“ am besten überhaupt nicht nutzen, wenn man eine Hortensienart bezeichnen möchte. Denn dieser Begriff benennt nur die Blütenform.

3. Ballhortensien

Dieser Begriff ist das Gegenstück zum Begriff „Tellerhortensien“ und es gilt dasselbe: Er bezeichnet lediglich eine Blütenform und sollte besser gar nicht als Artbezeichnung genutzt werden. Eigentlich war er mal recht eindeutig den Bauernhortensien mit Ballblüten zugeordnet, weshalb auch Gartenfachgeschäfte ihn für die Bauernhortensien bis heute nutzen. Doch vor rund zehn Jahren wurden dann die Waldhortensien (Hydrangea arborescens) immer beliebter. Und mit diesem Siegeszug wurde der Begriff „Ballhortensie“ plötzlich schwammig. Denn diese Waldhortensien – am bekanntesten ist hier die Sorte „Annabelle“ – wurden nun „Schneeballhortensien“ genannt. Und dieser lange Name kürzt sich neuerdings gerne ein – schwupps, schon heißt es plötzlich „Ballhortensie“, wo eigentlich eine Waldhortensie gemeint ist und keine Bauernhortensie. Dabei könnten die beiden Arten kaum unterschiedlicher sein und werden auch völlig verschieden behandelt, insbesondere geschnitten.

 

 

 

Neulich am Gartenzaun – Vogelvolk

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erlebt den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 17.

Neulich am GartenzaunElse stand mit dem Fernglas im Anschlag am großen Wohnzimmerfenster und schaute Richtung Apfelbaum. Neben ihr stand Heinz, vor sich Block und Stift. „Kohlmeise“ hatte er gerade notiert und einen Strich dahinter gesetzt. Viel mehr stand auch noch nicht auf dem Zettel. Aber ihre „Stunde der Gartenvögel“ fing ja auch gerade erst an. Seit vielen Jahren machten Heinz Weiterlesen

Vorgetriebene dürfen endlich nach draußen!

Hortensien, die den Spätwinter über im Warmen standen – ob nun im Blumengeschäft oder Zuhause im Winterquartier – tragen bereits volles Blattwerk und sogar Blüten. Jetzt ist endlich die Zeit gekommen, dass diese vorgetriebenen Hortensien nach draußen dürfen. Aber bitte Schritt für Schritt – wir erklären, wie das am besten geht.

Hortensie mit Sonnenbrille

Erst mal nur gucken! Vorgezogene Hortensien müssen sich erst an das ungefilterte Licht und die kühleren Temperaturen draußen gewöhnen.

Es gibt jedes Jahr wieder das Missverständnis gerade bei Hortensien-Einsteigern, dass sie ihre neu gekauften, blühenden Hortensien zu früh nach draußen stellen. Weil Hortensien ja eigentlich Gartenpflanzen und frosthart sind und sie so früh schon im Laden stehen, wird gefolgert, dass man sie schon nach draußen pflanzen kann. Oft büßen diese Hortensien dann nach der ersten Nacht bereits ihre Blütenpracht und die frischen Blätter ein. Weil es ihnen einfach noch zu kalt ist. Ein Trost möge Weiterlesen

Neulich am Gartenzaun – Das Geschenk

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erlebt den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 16.

Neulich am GartenzaunGerade noch war es herrlich ruhig gewesen in der sonnenbeschienenen Wohnsiedlung. Ein paar dezente Kinderstimmen aus dem Nachbargarten klangen zu Heinz und Else herüber, aber ansonsten herrschte sonntägliche Entspanntheit. Mit einem Schlag war das vorbei. „Huhuuuu!“, hallte es lautstark über das Gartentor, so dass es die halbe Nachbarschaft mitbekam. Und da folgte auch schon der Kopf von Irene, die mit breitem Lachen um die Ecke schaute und kurz darauf über den Zaun griff, um sich Weiterlesen

Neulich am Gartenzaun – Soziale Medien

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erlebt den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 15.

Neulich am Gartenzaun„Huch!“, entfuhr es der Frau auf der anderen Seite seiner Hecke, als Heinz unvermutet aus der Hocke hochkam und auf den Bürgersteig schaute. „Oh, Entschuldigung“, antwortete Heinz mit einem freundlichen Lächeln. „Ich wollte Sie nicht erschrecken.“ Er war mitten im Unkrautjäten und musste kurz die Beine strecken. Die Frau, Heinz schätzte Sie auf Anfang 40, hatte offenbar auf dem Handy geschrieben und lächelte nun zurück.  „Kein Problem, ich war nur gerade so in Gedanken.“ Sie hob Weiterlesen

Neulich am Gartenzaun – Ostern

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erlebt den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 14.

Neulich am GartenzaunHeinz pfiff fröhlich vor sich hin, während er ein paar Zweige von der Forsythie schnitt. Die würden als Osterstrauß in die Vase kommen. Sorgfältig suchte er die schönsten aus und achtete dabei darauf, den Strauch nicht zu sehr zu verunstalten. Else war derweil im Wohnzimmer dabei, die Kartons mit der Osterdekoration auszupacken. Es würden wieder die windschiefen Eierbecher mit Entenfüßen ans Licht Weiterlesen

Neulich am Gartenzaun – Mittelmaß

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erlebt den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 13.

Neulich am GartenzaunDer Frühling, dachte Heinz, als er in der Garage seine Gartenstiefel anzog, war eine merkwürdig schöne Jahreszeit. Zwölf Grad Celsius erschienen einem herrlich warm, während man im Herbst bei gleichen Temperaturen lieber vorsorglich den Schal aus dem Schrank holte. Der Mensch freute sich über jede der Wespen, über die er ein paar Wochen später am Kaffeetisch  Weiterlesen

Hortensienblau, die erste Runde

Die Zeit rückt nah, dass die erste Gabe Hortensienblau ansteht. Wer schöne blaue Blüten bekommen möchte, kommt darum nicht herum.

Stahlblaue Blüten: Diese „Renate Steininger“ hat zum richtigen Zeitpunkt Aluminiumsulfat bekommen.

Wenn Bauernhortensien, botanisch Hydrangea macrophylla, blau blühen sollen, brauchen sie zwei Dinge: Zum einen Aluminiumsulfat zum richtigen Zeitpunkt im Wachstum, das in der Pflanze den natürlichen Farbumschlag auslöst. Und keine Sorge, das ist ein natürlicher Prozess und keine „böse Chemie“ [wie auch in diesem Blogbeitrag nachzulesen ist]. Zum anderen braucht die Hortensie genügend saure Erde, damit sie die Nährstoffe und darunter das Aluminiumsulfat auch aufnehmen kann. Dieses Aluminiumsulfat kann man Hortensien durch verschiedene Präparate geben. Die einfachste ist, so genanntes „Hortensienblau“ im Fachhandel zu kaufen. Auf der Packung steht dann die genaue Dosierung, da kann quasi nichts schief Weiterlesen

Neulich am Gartenzaun – Pflanzenrettung

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erlebt den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 12.

Neulich am GartenzaunDas erste, das Else beim Öffnen der Haustüre sah, war ein braun-schrumpeliges Etwas in einem Blumentopf, das ihr jemand entgegenstreckte. Dahinter wippte der Bommel einer blauen Strickmütze, an der sie Emil erkannte, ihren siebenjährigen Enkel. Thorsten, Elses Sohn, schloss im Herüberschlendern noch das Auto ab und stand dann mit einem frechen Grinsen hinter Emil. „Oma, du musst Weiterlesen