März: Hortensienblau, die erste Runde

Die Zeit rückt nah, dass die erste Gabe Hortensienblau ansteht. Wer schöne blaue Blüten bekommen möchte, kommt darum nicht herum.

Stahlblaue Blüten: Diese „Renate Steininger“ hat zum richtigen Zeitpunkt Aluminiumsulfat bekommen.

Wenn Bauernhortensien, botanisch Hydrangea macrophylla, blau blühen sollen, brauchen sie zwei Dinge: Zum einen Aluminiumsulfat zum richtigen Zeitpunkt im Wachstum, das in der Pflanze den natürlichen Farbumschlag auslöst. Und keine Sorge, das ist ein natürlicher Prozess und keine „böse Chemie“ [wie auch in diesem Blogbeitrag nachzulesen ist]. Zum anderen braucht die Hortensie genügend saure Erde, damit sie die Nährstoffe und darunter das Aluminiumsulfat auch aufnehmen kann. Dieses Aluminiumsulfat kann man Hortensien durch verschiedene Präparate geben. Die einfachste ist, so genanntes „Hortensienblau“ im Fachhandel zu kaufen. Auf der Packung steht dann die genaue Dosierung, da kann quasi nichts schief gehen. Eine andere Möglichkeit wäre, Aluminiumalaun in der Apotheke zu kaufen. Das ist meist preiswerter, aber bei der Dosierung muss man aufpassen, da es konzentriert ist und man keine Mengenangaben mitbekommt. Dieser Weg erfordert etwas Experimentieren und Erfahrung. Als drittes gibt es noch „Hortensien-Blaudünger“, wovon ich allerdings abrate. Das ist ein Dünger, dem zusätzlich auch Aluminiumsulfat beigegeben wurde. Nicht immer, wenn Hortensien Dünger brauchen, brauchen sie aber auch Aluminiumsulfat, und andersherum. Da wird eines der beiden schnell mal überdosiert.

Der richtige Zeitpunkt

Auch für Farbtöne in lila braucht es Hortensienblau. Dies ist eine Hot Red lila.

Hortensienblau muss wie gesagt auch zum richtigen Zeitpunkt im Wachstum der Hortensie gegeben werden. Es muss rechtzeitig bis in die Blüten transportiert werden, so dass der Farbumschlag hin zu Blau noch stattfinden kann. Daher macht es Sinn, Hortensienblau ein erstes Mal jetzt zum Saisonstart zu geben, wenn die Hortensien anfangen, schwungvoll auszutreiben. Je nach Witterung ist das in milden Regionen jetzt der Fall, in kalten Regionen kann es auch noch bis Anfang Mai dauern. Eine zweite Gabe im Spätsommer sorgt dann dafür, dass für die Anlage der neuen Blüten für das Folgejahr auch schon mal auf „blau“ getrimmt wird. Je nachdem, ob das Hortensienblau mehr oder weniger Aluminiumsulfat enthält und wie viel es regnet (Ausschwemmen des Aluminiums), kann es auch Sinn machen, eine weitere Dosis zu geben, kurz bevor die Blüten Farbe zeigen. Keinen Sinn macht es hingegen, während der gesamten Blütezeit hindurch wöchentlich Hortensienblau zu geben – auch, wenn mancher Anbieter das auf seinem Produkt so schreibt. Denn ist eine Blüte einmal kräftig Rosa aufgeblüht, wird sie schwerlich noch blau, höchstens etwas schattiert.

Einen Unterschied macht es auch, ob eine Hortensie schon blau ist, oder ob eine rosafarbene Hortensie in blau verändert werden soll. Im letzteren Fall sind schon vor der Blüte mehrere Gaben in Wochenabständen anzuraten, damit wirklich genug Aluminiumsulfat die Blüte erreicht.

Viele schöne Blüten in Eurer Lieblinsfarbe wünscht

Eure Hortensia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.