Hitzewelle – so tun Sie Ihren Hortensien Gutes

Die Hortensie schlappt, obwohl die Erde feucht ist? Zu Recht sorgen Sie sich in der aktuellen Hitzephase um Ihre Schützlinge. Diese Temperaturen sind purer Stress für alle Hortensienarten, selbst für die Sonnenliebhaber. Deshalb möchte ich Ihnen ein paar Infos an die Hand geben, was Sie Ihren Hortensien nun Gutes tun können.

Hitze Hortensie Tipp

Die Erde ist feucht aber oben schlappts? Die Verdunstung ist schuld.

Hitze – warum eigentlich ist sie ein solches Problem, selbst wenn man regelmäßig und richtig gießt? Viele von Ihnen werden beobachten, dass trotz gut feuchter Erde die Hortensie tagsüber „schlappt“, also ihre Blätter oder womöglich ganze Triebe hängen lässt.Das hat einen simplen Grund:

Bei ungewöhnlich hohen Temperaturen geht die Verdunstung über die Blätter so schnell, dass die Pflanze über ihre Wurzeln nicht zügig genug ausreichend Wasser nach oben transportiert bekommt, um den Wasserverlust auszugleichen. Zum Glück sind Hortensien so robust, dass sie sich dann meist über Nacht wieder aufrichten. Dennoch ist dieser „Durst“ natürlich sehr unangenehm und stressig, wie beim Menschen auch. Und jeder Stress macht Pflanzen anfälliger für zum Beispiel Schädlinge. Daher macht es Sinn, den Hortensien mit ein paar Tricks die Hitzewelle zu erleichtern.

 

Tipp 1: Abends viel und Morgens weniger

Gießkanne Hortensie Gießen Hitze

Wer Hortensien hat, sollte die Gießkanne bei großer Hitze nie weit weg stellen.

Beim Gießen geht es jetzt nicht nur darum, dass die Hortensie insgesamt ausreichend Wasser hat, auch wenn das natürlich wahnsinnig wichtig ist. Feuchte Erde kühlt auch direkte Umgebung der Hortensie und verringert die Verdunstung. Deshalb gießt man am besten in zwei Schritten: Abends sollte man sozusagen für die Hortensie gießen, morgens für das feuchte Erdreich.

Abends zu gießen heißt wassersparend zu gießen. Jetzt verdunstet das Wasser nicht schon halb, bevor es die Pflanze überhaupt aufnehmen kann. Die Nacht kann die Pflanze gut nutzen, um ihre Wasserspeicher wieder prall zu füllen. Daher sollten Sie Abends sehr kräftig und durchdringend gießen. Das heißt: bis es beim Kübel unten wieder herausläuft bzw. im Beet ruhig 5 Liter pro 20 cm Pflanzenhöhe. Und achten sie darauf, dass das Wasser auch wirklich in dem Bereich ankommt, in dem die Wurzeln stehen. Von daher immer mittig in die Pflanze hinein, dicht am Boden und in mehreren Schüben gießen, damit nicht alles Wasser seitlich wegläuft.

Hortensie schlappt Tipps Wanne

„Schlaffis“ ab in die Badewanne!

Wer seine Hortensie in einem kleineren Topf stehen hat, kann diesen auch gut alle zwei Tage „tauchen“. Also die Hortensie in eine Wanne oder einen Eimer voll Wasser stellen, so dass der Wurzelballen ganz unter Wasser ist. Nun so lange drin lassen, bis keine Blasen mehr aufsteigen. Dann hat das Erdreich seine maximale Wassermenge aufgenommen und der Topf kann wieder an seinen normalen Standort gestellt werden. Wer Ton-Übertöpfe hat, diese gleich mit tauchen – auch Ton nimmt Wasser auf.

Früh am morgen dann hat die Pflanze schon reichlich von dem zur Verfügung stehenden Wasser aus dem Erdreich herausgesogen. Nun können Sie sehr gut nochmals eine geringere Menge Wasser nachgießen, so dass die Erde wieder gut feucht ist. Vorsicht: Schlammig darf die Erde aber nicht dauerhaft werden. Prüfen Sie also, ob die Erde eventuell doch noch sehr nass ist. Ist sie schon abgetrocknent, wie gesagt etwas nachgießen. So hat die Pflanze ein Reservoire für den Tag. Und wie oben bereits geschrieben: die Feuchtigkeit, die durch die Tageswärme nun aus dem Erdreich verdunstet, bringt der Hortensie hilfreiche Kühle.  Wer es morgens nicht schafft, kann natürlich auch tagsüber nachgießen.Und steht die Hortensie im Schatten und zeigt akuten Wassermangel trotz feuchter Erde, können Sie auch die Blätter mal nass machen, um die Verdunstung zu verringern. Steht sie hingegen in der Sonne, bitte nicht über die Blüten und Blätter hinweg, um Verbrennungen zu vermeiden.

 

Tipp 2: Wind trocknet zusätzlich aus

Wind – noch dazu warmer bei hohen Temperaturen – trocknet bekanntlich aus. Siehe Fön. Um die Verdunstung der Pflanze über die Blätter und damit das oben beschriebene Phänomen des „Schlappens“ zu verringern, hilft ein Windschutz für die Pflanze. Im Beet kann dies eine andere Kübelpflanze sein, die vorübergehend davorgestellt wird. Oder ein seitlich gelegter Sonnenschirm. Ein Stuhl mit einem darübergehängten Handtuch…

Hortensien im Kübel können genauso geschützt werden. Oder man stellt sie eben vorübergehend an einen windgeschützteren Platz.

 

Tipp 3: Auch Sonnenkinder tragen Schirm

Sonnenschirm schützt Hortensie vor Hitze

Ein Sonnenschirm kann Kübel- und Beet-Hortensien schützen.

Naheliegend ist es natürlich, die Hortensie vor zu viel Sonne zu schützen. Auch die „Sonnenkinder“ unter den Hortensien wie die Arten Hydrangea arborescens (Deutsche Namen: Waldhortensie, Schneeballhortensie) und Hydrangea paniculata (Deutsche Namen: Rispenhortensie, Fliederhortensie). Sie kommen mit mehr Sonne klar, aber irgendwann ist auch ihre Verdunstungs-Grenze erreicht. Wer die Möglichkeit hat, ein Sonnensegel übers Beet zu spannen oder einen Schirm in den Blumenkübel zu stecken, braucht sich nicht albern vorzukommen.

 

Tipp 4: Mauern und dunkle Pflanzkübel

Besonders heiß wird es immer vor Mauern, z.B. auf Balkonen, und unter Vordächern. Hier hilft neben einem Sonnenschutz auch eine abendliche Wasserdusche für die Wand, damit diese schneller abkühlt. Ich weiß, das ist jetzt nicht gerade wassersparend, aber funktioniert.

Auch dunkle Pflanzkübel heizen sich stark auf. Das kann – neben der höheren Verdunstung – auch noch die Wurzeln schädigen. Also ab in den Schatten damit.

Nun denn, so weit meine Tipps. Ich hoffe, Sie und Ihre Hortensie kommen gut durch die heiße Zeit.

Ihre Hortensia

 

Die Hortensien-Schau auf der Bundesgartenschau Heilbronn

Hortensienschau Buga Heilbronn PettycoatsAuf der Bundesgartenschau in Heilbronn gab es in der vorigen Woche eine Hallenschau mit gaaaanz vielen Hortensien. Ich hatte das Glück, hinfahren zu können. Ich habe euch ein paar Bilder mitgebracht für alle, die nicht hinfahren konnten.

Die Hallenschau stand unter dem Titel „We love Vintage“. Am Eingang hing ein großes Plakat mit einer Geschichte, die die Grundlage für die Gestaltung der Ausstellung bildete. Das ist übrigens in diesem Jahr das Grundkonzept der Bundesgartenschau: Aus Themen und Geschichten heraus wurden die Außenbereiche gestaltet und auch die Hallenschauen, die jede Woche wechseln. Ich finde, dadurch ist es eine wirklich eingängige und abwechslungsreiche Bundesgartenschau geworden.

Hortensie Caipirinha GesteckDie Geschichte für „We love Vintage“ dreht sich um eine alte Villa, schon überwuchert von Efeu und umstanden von großen Hortensienbüschen. Die Besitzer überlegen nun, gründlich auszumisten, um „den alten Mief“ aus der Villa zu vertreiben, drinnen wie draußen alles zu modernisieren. Aber dann fällt ihnen auf, wie viele Erinnerungen an den Koffern und Bildern im Inneren und welch großartige Atmosphäre die Hortensienbüsche und die zauberhaften wilden Ecken im Garten schaffen. Und sie belassen es wie es ist.

Hortensien Pflanzkasten Rost

Hortensien VintageEntsprechend sieht man in der Ausstellung viele alte Dinge, um die die Pflanzen ihren Platz finden. Die noch neue Hortensiensorte „Schloss Moyland“ in Koffer gesetzt und mit Hutschachteln und alten Fotos umrahmt. Grandiose Floristik Hortensien Fotos Vintagemit goldenen Kugeln in Schalen, die wie Springbrunnen geformt sind.

Opulente Gestecke auf Podesten und an einer langen Tafel, als stünde ein fürstliches Familienfest bevor. In einer Ecke bekommen Hortensienampeln gar Petticoats und Schuhe als Begleitung, sie bilden zusammen mit Gramophon-Musik das Arrangement für einen klassischen Tanzabend. Gartenmöbel aus Metall werden an anderer Stelle von Hortensien umrahmt und versetzen den Besucher in den Schlossgarten. „Wow“ musste ich zigfach denken. Einfach „wow“.

 

 

Rüdiger Schulz Buga HeilbronnFloristik Vintage Buga Heilbronn Hortensienschau

 

Wusstet ihr übrigens, dass bei den Hallenschauen auch immer Wettbewerbe stattfinden? Man erkennt es an den Schildern, die hier und da zwischen den Pflanzen sSchloss Moyland Hortensie Goldmedailletecken. Jeder Gärtner, der Pflanzen liefert, jeder teilnehmender Florist und auch die Gestalter der einzelnen Schauen können sich für die Wettbewerbe anmelden. Eine Jury bewertet dann die Qualität deTogether You&Me Hortensie Goldmedailler gezeigten Pflanzen und vergibt im besten Fall Bronze-, Silber- und Goldmedaillen. Für „We love Vintage“ hat die Designerin Gabriele Haufe eine „Große Goldmedaille“ der Bundesgartenschau-Gesellschaft bekommen – wie ich finde, völlig zurecht! Außerdem habe ich unter anderem Goldmedaillen für die noch neue Sorte „Schloss Moyland“, die „Together“ aus der You&Me-Serie und die dreifarbig blühenden „Trios“ entdeckt. Eine Silbermedaille bekam die dreifarbige „Three Sisters“. Es gab noch mehr Medaillen, ich habe aber nicht alle fotografiert.Three Sisters Hortensie Silbermedaille

Leider ist die Hortensien-Schau schon wieder vorbei. Die Hallenschauen stehen immer nur eine Woche. Also, wenn ihr plant zur Buga zu fahren: schaut euch am besten vorher den Zeitplan der Hallenschauen im Internet an, damit ihr eure Lieblingspflanzen sehen könnt.

Eure Hortensia

Der große Everbloom-Test – Teil 4

Schnipp Schnapp – Blüten ab! Auch in diesem Jahr „ruiniere“ ich wieder Everbloom-Hortensien um zu schauen, wie sie darauf reagieren. Nach dem „Runterfrieren“ im vorigen Jahr habe ich diesmal zur Schere gegriffen und einen „falschen Rückschnitt“ simuliert.

Zwei Everbloom Hydrangea Macrophylla im GartenEverbloom-Hortensien werden damit beworben, dass sie auch an den neuen Austrieben Blüten bilden. Die meisten Sorten ihrer Art „Hydrangea macrophylla“ bilden die Knospen bereits im Herbst aus. Schneidet man diese nun im Frühjahr aus versehen zu tief zurück, blühen sie nicht. Everbloom soll dennoch Blüten bilden. Das schauen wir uns einmal an.

Hortensie RückschnittIch habe mir also zwei frisch ausgetriebene Everbloom-Hortensien aus dem Treibhaus geholt und in den Garten gestellt. Eigentlich wollte ich das schon im April tun. Aber da wir bei uns da noch Nachtfrost hatten und ich nicht wieder den Salat wie beim Test im Vorjahr haben wollte (siehe dazu Teil 1 bis 3), habe ich noch etwas gewartet. Im Bild oben sehen Sie die zwei Prachtexemplare. Eine soll blau blühen, eine rosa.

Die Blütenknospen sind jetzt im Mai schon sehr gut zu sehen. Jede Pflanze hat etwa acht bis zehn Knospenansätze – es wäre im Sommer sicher ein herrliches Bild geworden. Wenn ich sie in Ruhe gelassen hätte…

Everbloom PellensEverbloom TestHabe ich aber natürlich nicht, denn dies ist schließlich ein Stresstest. Ich habe munter zur Schere gegriffen und gezielt alle Blütenknospen aus den beiden Pflanzen herausgeschnitten. Ich muss zugeben, es tat schon ein bisschen weh, diese Pracht herunterzuschneiden. Aber wir wollen ja sehen, wie die Pflanze reagieren wird.

Schnippelschnapp… Da lagen all die schönen Knospen vor den Töpfen im Kies.

 

Von oben betrachtet sieht man im Vergleich vom ersten zum unten stehenden letzten Foto sehr gut den Unterschied. Alle Knospen sind herausgeschnitten.

Nun heißt es: Warten. Und Gießen natürlich. Die beiden Hortensien stehen bei mir im Garten an einem halbschattigen Platz – und werden hoffentlich tatsächlich neue Blütenansätze bilden.

Ich halte Sie auf dem Laufenden.

 

Hydrangea macrophylla ohne Blüten Everbloom-Test

Der Geist der Spätfröste kommt… Jetzt besser abdecken

Sie kommen, die wohl größten Gegner in unserem Wettstreit um schön blühende Hortensien: Die Nachfröste. Daher ist jetzt dringend geraten, schon weit ausgetriebene Hortensien nachts abzudecken. Und so geht es.

Bettlaken Hortensie abdecken Spätfröste

Ein Hortensien-Geist?

Wichtig: Die folgenden Tipps sind für Hortensien, die draußen überwintert haben. Wer schon blühende Hortensien neu gekauft und draußen stehen hat, sollte sie möglichst ganz ins Haus räumen, denn sie reagieren auf alles um Null Grad sehr empfindlich. Ist das nicht möglich, unbedingt besonders gut verpacken!

1 . Welche Hortensien sollte ich abdecken?

Knospe Hortensie

Diese Knospe ist schon sehr weit und bei Spätfrost gefährdet.

Im Prinzip sind natürlich die Blüten aller Hortensien durch Nachfröste gefährdet, sofern sie schon angetrieben haben. Aber es gibt Arten, die jetzt noch Blüten anlegen können, und solche, die ihre Blüten bereits im Herbst anlegen und jetzt keine neuen mehr bilden würden. Auf letztere müssen wir jetzt besonders aufpassen. Das sind allen voran die am weitesten verbreiteten Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla), außerdem die Eichblättrigen Hortensien (Hydrangea quercifolia), die Raublatthortensien (Hydrangea aspera) sowie die Samthortensien (Hydrangea aspera ssp. sargentiana).

2. Womit decke ich ab?

Hortensien Abdecken Spätfröste

Unser Material: ein paar Stäbe und ein Bettlaken.

Am praktikabelsten ist Gemüsevlies. Es ist leicht genug, um keine Triebe abzubrechen, und einfach zurecht zu schneiden. Es darf aber auch Jute sein, ein altes T-Shirt oder ein Bettlaken. Plastikplanen sind nicht ganz so geeignet, da sich darunter schnell Schwitzwasser sammelt und die Blätter und Blütenknospen angreifen kann. Aber wenn man sie tagsüber abnimmt, geht auch das.

 

3. Wie decke ich ab?

Ist das Abdeckmaterial leicht genug, dass es keine Triebe quetscht oder abbrechen kann (Vorsicht, Nachtfreuchte kann Stoffe noch schwerer machen!), legt man es einfach vorsichtig über die gesamte Pflanze. Dies gilt zum Beispiel für Gemüsevlies. Wo Wind droht, das Abdeckmaterial unten mit einem Band am Topf oder mit Steinen auf dem Beet festmachen.

Hortensien abdecken SpätfrösteIst der Stoff schwerer – wir hatten beispielsweise nur ein recht dickes Bettlaken zur Hand – kann man sehr gut Stäbe zwischen die Triebe der Hortensien stecken, die höher sind als die Triebe selbst. Bei uns sind es Bambus- und Metallstäbe. So liegt der Stoff auf diesen Stäben auf, nicht auf der Pflanze.

Für Beete funktionieren da auch Besen oder ein Spaten, man muss sie nur tief genug einstechen können, dass der Stoff nicht zu hoch über der Pflanze hängt.

Idealer Weise stellt man Hortensien in Töpfen noch an einen vor Wind und Wetter geschützten Platz nahe an einer Hauswand.

4. Und tagsüber abnehmen?

Es kommt auf Material, Tagestemperatur und Standort an, ob man den Frostschutz am Tag abnehmen sollte. Gehen die Temperaturen tagsüber über 10-12 Grad, ist das Abnehmen besser, sonst wird es dann arg warm unter dem Schutz und die Pflanze gerät durch die großen Temperaturunterschiede unter Stress. In schattigen Ecken bleibt es natürlich eher kühl als im Sonnenschein. Und dicke Stoffe wärmen mehr als dünne. Auch Abdeckungen, die keine Luft durchlassen, sollte man wie oben begründet tagsüber abnehmen. Eher leichte, luftige Stoffe wie Gemüsevlies können aber auch schon mal zwei, drei Tage komplett auf der Pflanze verbleiben, wenn zum Beispiel keine Sonne daraufscheint, viel Wind ist oder die Temperaturen generell kühl bleiben. Danach sollte man aber mal lüften und der Pflanze Tageslicht gönnen.

Ich drücke allen Hortensienliebhabern die Daumen, dass keine Blüte erfriert!

Eure Hortensia

 

Filmteam mit Tristan bei uns zu Gast

Hoppla, das hat man nicht alle Tage: Ein Profi-Filmteam war heute bei uns zu Gast und hat Aufnahmen für einen Film gemacht. Es ging um das Thema „Wie wird man Gärtnermeister“.

Gärtner Tristan Kamera HortensienVielleicht kennen Sie Gärtner Tristan und seine Filme über Blumen, Pflanzen und Gärtnern im Allgemeinen? Der – übrigens echte und auch noch als solcher aktiv arbeitende – Gärtner ist laufend unterwegs, um über Interessantes aus der Pflanzenwelt zu berichten. Die Filme sind dann im Internet zu sehen, und zwar hier.

Gärtner Tristan Pellens KühlhausBei uns ging es heute darum, wie man Gärtnermeister wird. Was man mitbringen muss, was man alles lernt in der Ausbildung, und was für Aufgaben man dann in einem Gartenbauunternehmen hat als Meister. Dazu hat sich Tristan unseren jungen Meister Dominik Aushorn als Interviewpartner geschnappt. Rund zwei Stunden lang sind die beiden mit Kameramann und organisatorischer Begleitung durch unseren Betrieb gelaufen und haben gedreht.

Besonders faszinierend fand ich, wie souverän Gärtner Tristan ganz ohne Drehbuch gearbeitet hat. Da merkt man das Talent für das spontane Reden vor der Kamera und natürlich auch die Routine nach einigen zig Filmen, die es schon gibt. Er hat sich kurz mit dem Kameramann zur Einstellung besprochen, unserem Meister ein paar Sätze zum geplanten Inhalt aus dem Ärmel geschüttelt, und schon wurde Gärtner Tristan Pellens Hortensiendie Kamera angeworfen. Ok, einige Störgeräusche von unseren Kühlanlagen und Lüftungen mussten wir zunächst abstellen, und die Kollegen mussten nebenan mal eben Pause machen mit ihrer klappernden Arbeit. Aber ansonsten ging das alles ziemlich flott vonstatten.

Nun muss aus dem Rohmaterial noch ein Film zurechtgeschnitten werden, und dann wird er ebenfalls im Internet zu sehen sein. Ich bin gespannt und werde natürlich Bescheid geben, wenn das gute Stück online ist.

Eure Hortensia

Der große Everbloom-Test – Teil 3

Das neue Hortensienjahr beginnt – somit ist es Zeit, den großen Everbloom-Test wie versprochen fortzuführen. Sie erinnern sich vielleicht: Im vorigen Jahr habe ich vier Hortensien der Sorte „Everbloom“ zunächst einmal kräftig ruiniert. Indem ich sie, schon fast blühend, direkt aus dem Treibhaus nach draußen in den Frost verfrachtet habe. Nun schauen wir, wie es 2019 weitergeht mit ihnen.

Zur Erinnerung rechts das Bild nach der – ungeplant heftigen, sogar mit Schnee einhergehenden –  Frostbehandlung im vorigen Jahr. Quasi alle oberirdischen Teile waren erfroren. Daher war es durchaus erstaunlich, dass zwei der vier Everbloom diese Radikalbehandlung tatsächlich überlebt haben. Und eine hat sogar im gleichen Jahr noch geblüht. Wenn auch zugegebenermaßen spärtlich. Woran unter anderem der Dickmaulrüssler mit Schuld war, der den Pflanzen auch noch gehörig zugesetzt hat.

Nun ist 2019. Die zwei verbliebenen Everbloom haben in ihren Töpfen draußen im Garten an eine Mauer gerückt überwintert. Und ich kann freudig berichten: Sie treiben nun sehr gut wieder aus. Die Fotos stammen vom 1. März. Eine ganze Menge dicker Knospen sind zu erkennen. Und wo kaum noch Äste vorhanden waren, treiben von unten aus der Erde neue Triebe nach.

In den kommenden Tagen werde ich noch zwei weitere Everbloom aus dem Treibhaus dazustellen. Diesmal allerdings nicht schon so weit ausgetriebene wie voriges Jahr und sie kommen auch nicht direkt in den Frost. Denn in diesem Jahr soll der Schaden nicht ganz so radikal ausfallen. Ich will ja eigentlich das Zurückfrieren der Blütenknospen beziehungsweise einen falschen Rückschnitt simulieren, nicht den Komplett-Tot der Pflanzen.

In diesem Sinne: bis bald zu Teil 4 des großen Everbloom-Tests.

Sorte des Monats September: Zorro

Die Hortensiensorte „Zorro“ ist für mich eindeutig die „Sorte des Monats“ für September 2018. In unserem Sortengarten ist sie mir beim Rundgang ins Auge gefallen, weil mir die Kombination mit dem Zierapfel-Strauch so gut gefiel. Leider leuchten die Hortensienblüten in diesem Herbst ja nicht so kräftig, wie sie es sonst in ihrem Herbstkleid eigentlich tun. Schuld daran sind die große Wärme und die starke Weiterlesen

Der große Everbloom-Test – Teil 2

Hier nun endlich die Fortsetzung meines Everbloom-Tests. Everbloom-Hortensien stehen dafür, auch Blüten am neuen Holz zu bilden und somit besonders lange und zudem auch noch nach Spätfrösten zu blühen. Wir probieren das mal mit einer radikalen Methode aus – und hoffen, dass die Sorten halten, was sie versprechen.

Im ersten Teil meines großen Everbloom-Tests habe ich vier Hortensien – zwei „Pink Wonder“ und zwei „Blue Wonder“ – zunächst einmal kräftig ruiniert. Richtig kräftig. So sehr, dass ich ehrlich gesagt meine Zweifel hatte, ob sie überhaupt überlebt haben. Hier noch mal zur Erinnerung das Foto des Standes vom 2. April 2018. Den genauen Verlauf des Ruinierens können Sie in Teil 1 des Test nachlesen und in Fotos anschauen.

Weiterlesen

Mai-Spaziergang im Sortengarten

Ich glaube ganz fest, dass wir dieses Jahr keinen Spätfrost mehr bekommen.

Dies Jahr wird ein gutes Hortensienjahr! Davon bin ich nach meinem jüngsten Spaziergang durch unseren Sortengarten fest überzeugt. Und der Blick auf den Wetterbericht – von Spätfrösten momentan keine Spur. Da macht der Mai-Spaziergang richtig Spaß. Kommt, ich nehme euch eine Runde mit… Weiterlesen

Der große Everbloom-Test – Teil 1

Everbloom-Hortensien stehen dafür, auch Blüten am neuen Holz zu bilden und somit besonders lange und zudem auch noch nach Spätfrösten zu blühen. Wir probieren das mal mit einer radikalen Methode aus – und hoffen, dass die Sorten halten, was sie versprechen.

Weiterlesen