Neulich am Gartenzaun – Der Plan

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erlebt den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 4.

Neulich am GartenzaunDer Wohnzimmertisch von Heinz und Else sah aus wie Kraut und Rüben. Aber das passte immerhin zum Thema: Die Gartenplanung für 2021 stand an. Immer im Januar kramte das Seniorenpaar voller Elan Papier und Stifte hervor, Lineal und Radiergummi, Pflanzkalender und Gartenskizze, holte die Samentütchen ans Licht und die Kataloge von Pflanzenanbietern und breitete alles säuberlich chaotisch neben- und übereinander vor sich auf dem Tisch aus. Es galt festzulegen, welche Gemüse in welche Beete sollten, welche Sommerblumen ausprobiert werden sollten und welche Samen abliefen und daher „weggesäht“ werden mussten. Und diese ganze Planung wurde von den beiden geradezu zelebriert. Der Kaffee war gekocht, ein Teller Plätzchen parat gestellt, leise Musik spielte im Hintergrund. Und je ungemütlicher das Wetter draußen gerade war, desto schöner war es, in Gedanken schon im sommerlichen Garten zu stehen. Nur auf die Kerze verzichteten die beiden seit ein paar Jahren, nachdem ihnen mal der halbe Gartenplan abgefackelt war. Nun lag alles parat, auch die Grundskizze der „bespielbaren“ Flächen des Gartens hatte Heinz bereits am Computer aktualisiert und ausgedruckt. Das Spiel konnte beginnen. „Letztes Jahr hatten wir zu viel Kohl“, befand Else eifrig und Heinz nickte. „Dies Jahr lieber mehr Bohnen“, konstatierte er fröhlich und schraffierte munter eine Fläche auf dem Gartenplan dafür. „Stop“, rief aber Else motiviert dazwischen, „da müssen doch die Gurken hin, die kriegen sonst zu wenig Sonne.“ Heinz stutzte, griff dann zum Radierer und ersetzte das Wort „Bohnen“ durch „Gurken“. „Dann die Bohnen hier hin?“, fragte er seine Frau und tippte schwungvoll auf eine andere Stelle. „Ja, das passt“, war die bestens gelaunte Antwort. Möhren und Löwenmäulchen, Salat und Jungfer im Grünen fanden so nach und nach ihre Standorte, der Zeitplan für die verschiedenen Sätze der Aussaat wuchs zusammen, eine Einkaufsliste füllte sich mit den Namen von blumigen Neuzugängen und die Samentütchen wanderten nach Monaten sortiert in ihre Kiste zurück. Zwischen Kaffee und Kalender, Plätzchen und Plan gingen so fast drei Stunden ins Land. Am Ende waren Heinz und Else so voller Elan, dass sie glatt noch den Hausputz ruckzuck erledigten. Da war es total egal, dass im Laufe des Jahres vermutlich die Hälfte der ganzen Planung wieder über den Haufen geworfen werden würde. Weil beim Bummel durch das Gartencenter plötzlich ganz andere Pflanzen Elses Interesse weckten. Oder weil Heinz die Samen nicht aufgingen. Oder sie beide den passenden Zeitpunkt für die Nachsaat verpassten. Hier und jetzt, im trüben Januar, lag mit Plan und Tütchen die gesammelte Vorfreude auf ein hoffentlich gutes Gartenjahr auf dem Tisch. Und das machte einfach beste Laune.

Neulich am Gartenzaun – Putzfimmel

Das Rentnerehepaar Heinz und Else erleben den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 3.

Neulich am GartenzaunElse legte gerade den Staublappen auf den Wohnzimmertisch, als es auch schon an der Tür klingelte. Nachbarin Heidi hatte sich vor zehn Minuten telefonisch angekündigt, sie wollte sich ein paar Gartenbücher ausleihen. „Kein Problem“, hatte Else gesagt, „wir haben ja einige. Komm einfach rüber und schau, welche du gebrauchen kannst.“ Nun öffnete Else also die Haustür und bat Heidi herein. Coronakonform mit Abstand gingen sie, dem Kehrblech ausweichend, ins Wohnzimmer. Else räumte noch schnell den Staubsauger ein Stück beiseite und machte Heidi so den Weg frei zum Bücherregal. „Oh, ich störe dich mal wieder beim Putzen“, sagte Heidi entschuldigend. „Irgendwie passiert mir das aber auch andauernd.“ Else winkte ab und lachte. „Ach was, man hat jetzt ja nun wirklich reichlich Zeit, der Staub läuft mir nicht weg.“ Sie besprachen die Buchauswahl und Heidi suchte sich einige passende heraus. Nach zehn Minuten war sie wieder weg. Heinz kam die Treppe herunter. „Können wir?“ fragte er und nahm schon das Kehrblech zur Hand, das im Flur gelegen hatte. Else nickte. Sie nahm sich den Staubsauger, Heinz noch das Staubtuch, und gemeinsam trugen sie alles in den Keller. Dann kamen sie zurück und setzten sich, jeder mit einer Zeitschrift bewaffnet, gemütlich aufs Sofa. „Wann wollen wir eigentlich wirklich putzen?“, fragte Heinz noch. „Morgen oder übermorgen reicht“, sagte Else bestimmt. Es war auch wirklich nicht schmutzig. Aber Heidi, so nett sie sonst war, hatte einen furchtbaren Putzfimmel und schaffte es, Else allein durch Blicke immer das Gefühl zu geben, ihre Wohnung sei ein Saustall. Also legte Else seit einiger Zeit stets ein paar Putzutensilien offen in den Weg, wenn Heidi sich kurzfristig ankündigte. Seitdem hatte Heidi die Blicke tatsächlich eingestellt. Und Elses Gewissen hatte seine Ruhe.

Neulich am Gartenzaun – Abnehmen

Neulich am GartenzaunDas Rentnerehepaar Heinz und Else erleben den ganz normalen Alltagswahnsinn mit ihren Nachbarn am Gartenzaun. Kurzgeschichten aus der Vorstadtsiedlung zum Lesen oder Überlesen. Episode 2.

Als Else zum dritten Mal mit der vollen Gießkanne um den Wohnzimmertisch gelaufen war, senkte Heinz sein Kreuzworträtsel. „Was machst du denn da?“, fragte er von der Couch herüber. „Spazieren gehen“, antwortete Else, die nun ihren Weg an der Fensterbank vorübergehend beendete und anfing, die Blumen zu gießen. Heinz runzelte die Stirn. „Spazieren gehen. Macht man Weiterlesen

Matschige Blätter – der Frost hat zugeschlagen

Gerade noch waren die neu gekauften oder im Garten frisch ausgetriebenen Hortensien wunderschön – und über Nacht werden die Blätter matschig, die Blüten welk, die ganze Pracht ist dahin. Man möchte heulen! Schuld ist Frost. Was ist jetzt zu tun?

Samthortensie mit Frostschaden und vorher (kleines Bild)

Es ist unglaublich traurig, wenn in nur einer Nacht aus einer wunderschönen Hortensie ein matschiger Haufen wird. Leider passiert das momentan in vielen Gärten. Denn wir hatten schon eine recht warme Zeit im Februar und März. Da sind die Hortensien schon weit ausgetrieben, haben frische Blätter gebildet und sogar schon die Schutzblätter um ihre Blütenknospen etwas geöffnet. Und jetzt kamen dann, wie leider so häufig in Mitteleuropa, nochmal Nachttemperaturen bis tief in den Minusbereich. Zwar sind Hortensien an sich sehr frosthart bis -15, manche Sorten gar bis -25 Grad Celsius. Aber die frischen Blätter und Blütenknospen vertragen diese Temperaturen leider nicht. Sie erfrieren. Weiterlesen

Januar: Was aus dem Weihnachtsbaum wurde…

Ein frohes neues Jahr, liebe Hortensienfreunde! Ich hoffe, Sie sind und Ihr seid alle gut durch die Feiertage gekommen und habt ein erfolgreiches, buntes Gartenjahr vor euch!  Meines hat in unserem Sortengarten bereits wieder angefangen. Momentan liegt mein Fokus auf unserem kleinen Gemüsebereich, da muss jetzt so einiges aufpoliert und überarbeitet werden. Und ich wollte euch zeigen, was dabei aus unserem Weihnachtsbaum wurde.

Artischocken Winterschutz Sortengarten TannenzweigeSo ein abgeschmückter Weihnachtsbaum ist doch eine prima Sache – wenn man einen Garten hat. Sobald die Christbaumkugeln verpackt sind, schnappe ich mir immer die Astschere und knipse alle Triebe vom Hauptstamm ab. Der Stamm wandert auf unsere Benjeshecke, man könnte ihn aber sogar auch als Holzpfosten in den Boden schlagen, für einen Zaun oder als Blumenstütze. Weiterlesen

Der große Everbloom-Test – Teil 4

Schnipp Schnapp – Blüten ab! Auch in diesem Jahr „ruiniere“ ich wieder Everbloom-Hortensien um zu schauen, wie sie darauf reagieren. Nach dem „Runterfrieren“ im vorigen Jahr habe ich diesmal zur Schere gegriffen und einen „falschen Rückschnitt“ simuliert.

Zwei Everbloom Hydrangea Macrophylla im GartenEverbloom-Hortensien werden damit beworben, dass sie auch an den neuen Austrieben Blüten bilden. Die meisten Sorten ihrer Art „Hydrangea macrophylla“ bilden die Knospen bereits im Herbst aus. Schneidet man diese nun im Frühjahr aus versehen zu tief zurück, blühen sie nicht. Everbloom soll dennoch Blüten bilden. Das schauen wir uns einmal an.

Hortensie Rückschnitt Weiterlesen

Der Geist der Spätfröste kommt… Jetzt besser abdecken

Sie kommen, die wohl größten Gegner in unserem Wettstreit um schön blühende Hortensien: Die Nachfröste. Daher ist jetzt dringend geraten, schon weit ausgetriebene Hortensien nachts abzudecken. Und so geht es.

Bettlaken Hortensie abdecken Spätfröste

Ein Hortensien-Geist?

Wichtig: Die folgenden Tipps sind für Hortensien, die draußen überwintert haben. Wer schon blühende Hortensien neu gekauft und draußen stehen hat, sollte sie möglichst ganz ins Haus räumen, denn sie reagieren auf alles um Null Grad sehr empfindlich. Ist das nicht möglich, unbedingt besonders gut verpacken!

1 . Welche Hortensien sollte ich abdecken? Weiterlesen

Hortensienblüten trocknen – einfach und schnell

Links eine noch frische, rechts und hinten bereits „vergrünte“ Hortensienblüten

Getrocknete Hortensien eigenen sich bestens für Innendekorationen

Am Ende des Sommers ist für Hortensien noch längst nicht Schluss. Jetzt, ab August, ist es Zeit, die Blüten zu trocknen und für zauberhafte Innendekorationen einzusetzen. Mit ein paar Tricks werden sie lange haltbar.

Nur vergrünte Blüten schneiden
Weiterlesen

Der große Everbloom-Test – Teil 2

Hier nun endlich die Fortsetzung meines Everbloom-Tests. Everbloom-Hortensien stehen dafür, auch Blüten am neuen Holz zu bilden und somit besonders lange und zudem auch noch nach Spätfrösten zu blühen. Wir probieren das mal mit einer radikalen Methode aus – und hoffen, dass die Sorten halten, was sie versprechen.

Im ersten Teil meines großen Everbloom-Tests habe ich vier Hortensien – zwei „Pink Wonder“ und zwei „Blue Wonder“ – zunächst einmal kräftig ruiniert. Richtig kräftig. So sehr, dass ich ehrlich gesagt meine Zweifel hatte, ob sie überhaupt überlebt haben. Hier noch mal zur Erinnerung das Foto des Standes vom 2. April 2018. Den genauen Verlauf des Ruinierens können Sie in Teil 1 des Test nachlesen und in Fotos anschauen.

Weiterlesen

Wenn’s viel regnet, aufgepasst

Ganz schön nass wird es in den nächsten Wochen draußen werden. Viel Regen, wenig Verdunstung – Herbstzeit eben. Das geht dann nicht nur uns auf den Keks, sondern kann auch unseren eigentlich so durstigen Hortensien gehörig an die Wurzeln gehen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Bei zu viel Nässe faulen diese nämlich. Dagegen können wir Hortensien-Eltern aber durchaus etwas tun. Weiterlesen