Winterschutz – so geht es

Bevor ich zum Winterschutz komme, erlauben Sie mir eine kurze Voransprache… Ich muss zugeben, manche Fragen von Hortensien-Neulingen gerade im Herbst und Winter wundern mich. Ein Beispiel: „Meine Hortensie hat alle Blätter verloren, geht sie jetzt ein?“ Als Fachfrau/mann möchte man im ersten Impuls tief seufzen, denn man erwartet, dass solche Grundlagen (Hortensien sind Sträucher und verlieren daher im Herbst immer ihre Blätter) bekannt sind. ABER – das sage ich mir selbst dann auch immer wieder: Man sollte nicht hochnäsig reagieren auf diese Fragen – denn diese Menschen sind eigentlich schlau: Sie fragen! Sie sind sich bewusst, dass sie etwas nicht wissen, wollen es aber wissen. Und diese Eigenschaft der Selbstkritik, dieses realistische Selbstbild und die Neugier sind etwas Großartiges und die Basis dafür, dazuzulernen. All die Menschen, die herabschauen auf andere, die (gerne auch in Sozialen Netzwerken) blöde Kommentare abgeben statt Antworten – sie vergeben den anderen, aber auch sich selbst dadurch die Chance, dazu zu lernen.

In diesem Sinne möchte ich hier nun Antworten zum gerade aktuellen Thema nach gutem Winterschutz geben. Ich verweise dabei auf meinen noch immer aktuellen älteren Blogeintrag: „Sicher durch den kalten Winter“.

2 Gedanken zu „Winterschutz – so geht es

  1. Ja, Sie haben recht, alle Fragen zu beantworten.
    Manche Hortensien wie Ayesha z. B. verlieren ihre Blätter nicht, wenn der Winter mild bleibt. Es ist der Fall in der Bretagne, wenn sie geschützt sind und kein Frost bekommen.
    Ich wohne im Zentrum Frankreich und sammle Hortensien in meinem deutsch-französischen Garten. Ich bin öfter in Deutschland und die Fragen dort sind mir manchmal auch komisch.
    Blumige Grüsse aus Tours

    • Liebe Eliane, ja, an Ihrem Beispiel von der Ayesha sieht man auch, man lernt eben nie aus und überhaupt kann jeder Garten so individuell sein, dass nicht überall die gleichen „Regeln“ gelten. Daher vielen Dank für Ihre Antwort. Zudem viel Erfolg in Ihrem Garten und liebe Grüße zurück nach Tours.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.